Grundlagen des Nähens: Elastische Stoffe – eine aufgesetzte Tasche nähen und Kanten mit Schrägband einfassen

In unserer Reihe Grundlagen des Nähens zeigen wir dir heute zwei Techniken für elastische Stoffe: Kanten mit Schrägband einfassen und eine aufgesetzte Tasche nähen. Dafür haben wir unseren Stoff East Kangaroo und das Schnittmuster für die Latzhose verwendet. Unsere Jerseystoffe aus 100% Baumwolle sind bequem und frisch, also genau das richtige für tolle Sommermodelle.
Zunächst möchten wir dir aber noch ein paar wichtige Tipps geben, damit dir das Nähen mit Jersey leichter fällt. Ganz wichtig: Verwende eine Jerseynadel, denn diese hat eine abgerundete Spitze und verletzt den Stoff beim Nähen nicht. Beim Bügeln legst du am besten einen Stoffrest zwischen deinen Stoff und Bügeleisen. So verhinderst du Abdrücke auf dem Stoff. Und schließlich achte beim Nähen darauf, den Stoff nicht zu dehnen, damit dieser sich später nicht wellt.

Schrägband-Kanten-Tasche-Tutorial

Eine aufgesetzte Tasche nähen

Die Technik, die wir dir zuerst zeigen, eignet sich nicht nur für elastische Stoffe wie Jersey oder Sweat, sondern auch für Webware wie unsere Popelines.

Versäubere zunächst die Kanten mit einem Zickzackstich. Dann faltest du den oberen Rand einmal nach hinten um und nähst ihn mit einem Geradstich fest. Den Rand an der langen Kante mit der Kurve kannst du entweder direkt nach innen umbügeln oder dir mit dem folgenden Trick helfen: Nähe 5 mm von der Kante entfernt eine Steppnaht (mit Geradstich und maximaler Stichlänge). Dann ziehst du an einem der Fäden und raffst den Rand des Schnittteils, wie wir es dir im Video zeigen. So kannst du ihn gut nach innen umlegen und danach bügeln.

aufgesetzte-Tasche-nähen-Tutorial

Nun ist deine Tasche schon bereit zum Aufnähen. Lege sie an der im Schnittmuster markierten Stelle auf, stecke sie fest und nähe sie einmal entlang der Kurve fest.

Kanten-mit-Schrägband-einfassen-Tutorial

Kanten mit Schrägband einfassen

Kanten-mit-Schrägband-einfassen-Tutorial

Auch Kanten mit Schrägband einfassen funktioniert für elastische Stoffe und Webware sehr ähnlich. Wie wir schon festgehalten haben, ist es dabei äußerst wichtig, dass du den Stoff nicht dehnst, während du nähst. Die Maße für die Einfassungen sind im Schnittmuster angegeben. Lege die Teile vorsichtig aufeinander und stecke sie fest. Wenn du noch unsicher bist, kannst du sie auch erst einmal per Hand mit wenigen Stichen feststeppen, bevor du mit der Maschine nähst.

Nähe zunächst die Kante des aufgeklappten Schrägbands an der Kante des Schnittteils fest. Dabei liegt die rechte Seite des Schrägbands auf der linken Seite deines Projekts. Dann faltest du das Schrägband zweimal, so wie wir es dir im Video zeigen. Stecke es zunächst fest und nähe es dann mit der Maschine an. Benutze dabei einen Faden, der farblich zum Stoff passt.

Und hab keine Angst vor Kurven: Das Schrägband passt sich perfekt an. Bei elastischen Stoffen schon allein wegen ihrer Dehnbarkeit und bei Webware, weil es schräg zum Fadenlauf zugeschnitten wird (und dadurch elastisch ist).

 

Verlier den Faden nicht

Willst du wissen, was es Neues gibt, Grundlagen lernen, Inspiration für neue Projekte finden und Hobby-Schneider*innen aus aller Welt kennenlernen? Dann abonniere unseren Blog (in der rechten Spalte am PC oder ganz unten auf deinem Smartphone), unseren Newsletter und folge uns auf YouTube, Facebook und Instagram.

Katia Fabrics

Alles, was du für deine nächsten Nähprojekte benötigst, findest du bei deinem Katia-Händler und auf unserer Online-Verkaufsplattform KatiaFabricsShop.

%d Bloggern gefällt das: